Schreibwettbewerb 2014 / Die Frau im Zug

28. März 2014 – Erweiterung des Wettbewerbs
Auf Anfrage hin haben wir den Begriff der Kurzgeschichte weiter gefasst. Neu sind auch Kürzesttexte (ab drei Wörter), Textbilder und fotografierte Kurzgeschichten (s/w) zum Thema zugelassen.
Beispiel eines Textbildes:
mike

Die Frau im Zug
Kurzgeschichten-Wettbewerb 2014

Die Gewinnertexte werden publiziert.

Für die Teilnahme sind folgende Bedingungen zu beachten:

Wettbewerbsbedingungen

1) Die Kurzgeschichte hat mit einer Frau in einem Zug zu tun. Der Hauptprotagonist/die Hauptprotagonistin kann in einem Zug unterwegs sein. Die Leserin/der Leser wird aber auch gerne mit anderen Varianten überrascht.
2) Ort des Geschehens ist die Schweiz. Lokalkolorit ist sehr willkommen.
3) Die Geschichte ist humorvoll, oder handelt zumindest nicht von Tod und Trauer. Sex & Crime sind erlaubt, aber so, dass es für alle Leser/innen erträglich ist.
4) Ansonsten ist das Genre frei wählbar. Auch experimentelle Textsorten sind willkommen.

5) Neu sind auch Kürzesttexte (ab drei Wörter), Textbilder und fotografierte Kurzgeschichten (s/w) zum Thema zugelassen.
Die eingereichte Kurzgeschichte enthält maximal  7’500 Zeichen (inkl. Leerschläge).

6) Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz (inkl. Liechtenstein), ab 18 Jahren und Personen mit einem besonderen Bezug zur Schweiz.
7) Es darf nur ein Text pro Teilnehmer/in eingereicht werden.

8) Einsendeschluss ist der 1. Mai 2014.

Vorgehen

1) Die Texte werden per E-Mail eingereicht mit der Geschichte im Anhang (Word-Dok.).
E-Mail-Adresse: wettbewerb@vidalverlag.ch (E-Mail-Empfängerin: Ina Haller, Projektleiterin des Wettbewerbs)

2) Um die Anonymität der Bewertungen zu garantieren, darf sich der Name der Autorin/des Autors auf keinen Fall auf das Manuskript verirren. Bitte Fügen Sie ein Pseudonym in die Fusszeile Ihres Manuskriptes ein.
3) Ihr E-Mail beinhaltet folgende Angaben:
– Pseudonym
– Geburtsdatum
– Vorname und Name
– Ihre vollständige Adresse
– Ihre E-Mail-Adresse
und folgende Beilagen:
– ein anonymisiertes Manuskript
– das unterschriebene Adressblatt  (Word-Datei –pdf-Datei)

Zu beachten: Das  unterschriebene Adressblatt (Word-Datei –pdf-Datei) muss auf jeden Fall mit eingereicht werden. Wer keine Möglichkeit hat, das Blatt einzuscannen, kann das unterschriebene Adressblatt per Briefpost einsenden. Adresse: Vidal Verlag, Hegifeldstrasse 60/2, 8404 Winterthur.
Die Kurzgeschichte wird auch in diesem Fall per E-Mail übermittelt mit dem Vermerk, dass Sie das Adressblatt per Briefpost einsenden.

Das Kleingedruckte

Teilnehmer und Teilnehmerinnen anerkennen die Bedingungen des Wettbewerbs.
Gewinnerinnen und Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.
Einsendeschluss ist der 1. Mai 2014.
Ende Juli werden die Gewinner/innen des Wettbewerbs bekanntgegeben.
Das Buch erscheint im Herbst 2014 als E-Book (mit ISBN-Nummer und bestellbar).
Die Buchvernissage findet ebenfalls im Herbst 2014 statt. Das Datum wird anfangs September kommuniziert.
Wenn genug Mittel eingehen, kann das Buch auch gedruckt werden.
Der Teilnehmer/die Teilnehmerin ist damit einverstanden, dass seine/ihre Geschichte in der geplanten Kurzgeschichten-Sammlung publiziert wird.
Er/sie überträgt der Organisatorin des Wettbewerbs die Rechte, die an seinem Text bestehen. Dies jedoch nur im Falle einer Publikation.
Die Organisatorin des Wettbewerbs kann die Geschichten also veröffentlichen, das Buch neu auflegen, als E-Book veröffentlichen und Werbung dafür machen.
Der Autor/die Autorin kann seine Geschichte auch an weiteren Orten veröffentlichen, dies jedoch erst, nachdem die Kurzgeschichtensammlung erschienen ist.
Die nicht prämierten Geschichten werden nach dem Wettbewerb gelöscht.
Den Teilnehmer/innen des Wettbewerbs kann erst nach 500 verkauften Exemplaren Honorar ausbezahlt werden. Bei so vielen Autorinnen wird der Aufwand ansonsten zu gross für ein paar Franken. Wir bitten um Verständnis dafür.
Durch die Annahme dieser Bedingungen und die Teilnahme am Wettbewerb bestätigen die Teilnehmer, dass das eingesandte Textmaterial keine Rechte Dritter verletzt. Sollte das Textmaterial Rechte Dritter verletzen und der Wettbewerbs-Organisatorin daraus ein Schaden entstehen, so können Regressansprüche geltend gemacht werden.
Wenn im Text Namen von Drittpersonen erläutert sind, garantiert der Teilnehmer, auch deren Einverständnis zur Veröffentlichung und Verwendung eingeholt zu haben.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Bitte:

Wir erwarten sehr viele Einsendungen. Deshalb können wir nur Geschichten berücksichtigen, die den Wettbewerbs-Bedingungen entsprechen. Zu spät eingereichte oder zu lange Geschichten werden kommentarlos gelöscht, genauso Manuskripte, die den Namen der Autorin aufweisen. Denken Sie bitte daran, das unterschriebene Adressblatt beizulegen.
Bitte lesen Sie die Wettbewerbs-Bedingungen genau durch. Vielen Dank.

Ich freue mich auf viele wundervolle Geschichten!

Downloads:
Adressblatt –Word-Datei –pdf-Datei

Bilder unserer Buchvernissagen finden Sie hier.